Die Stadt mit anderen Augen sehen…

… aus Sicht von Wohnungslosen.

In einer der Obdachlosenzeitung BODO wurde Wilfried auf die soziale Stadtführung aufmerksam. Zu dem alternativen Rundgang trafen sich die Teilnehmer*Innen vom Foto-Club sowie andere Teilnehmende in der Eingangshalle des Hauptbahnhofes. Die Erlebnistour wurde von einen ehemaligen Wohnungslosen moderiert.

Hafenspaziergang in Dortmund

“Herr Walter” ist als Treffpunkt angegeben. “Herr Walter” ist ein Schiff und dient als Treffpunkt für alle mögichen Events. Und am 29.08.2020 dient er uns als Treffpunkt für den Photowalk. Herr Roland Klecker von der Firma DOFO begrüßt uns, skizziert den Hafen-Rundgang und kündigt an, dass er jederzeit für Tipps und Ratschläge angesprochen werden kann.  Er wird uns kompetent in den nächsten Stunden  durch den Dortmunder Hafen bei gutem Fotowetter begleiten.

Workshop „Blitzen“

Am 17.02.2020 veranstaltete unser Mitglied Winfried Homann den Workshop „Systemblitz“. 

Er erklärte den Anwesenden praxisnah und fachkundig den korrekten Umgang mit dem Systemblitz außerhalb des klassischen TTL-Modus.

Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene konnten ihre Fragen und Probleme in Bezug auf das Blitzen schildern, die dann ausführlich diskutiert wurden. 

18.9.2019: Ausstellung „Heimat hat viele Gesichter – Ein Fotoprojekt in Unna-Königsborn“

„In der Kreisstadt Unna leben Menschen aus über 100 Nationen. In Königsborn ist dabei der Anteil an Menschen, die einen nicht deutschen Hintergrund haben, besonders hoch. Doch was sagen diese Attribute über diese Menschen aus? Schließlich sind wir alle aufgrund individueller Lebensgeschichten oder familiärer Bezüge durch viele unterschiedliche Kulturen geprägt. Im Zeitalter der Globalisierung sind wir alle zu kulturellen Mischwesen geworden.Das Fotoprojekt ‚Heimat hat viele Gesichter‘ nimmt die Menschen im Quartier Unna Königsborn Süd-Ost in den Fokus und eben nicht deren Abstammung. Ziel ist es, Grundlagen für eine transkulturelle Identität zu diskutieren, die deutlich machen, dass diese nationalen Merkmale einer Person nur wenig taugen, um zusammen ein Gemeinwesen zu gestalten.